Film/Coop 2019: Genossenschaftsmodelle für die Filmbranche

14./15. November 2019, Halle (Saale)

Auftaktsymposium und Kooperationsplattform der International Academy of Media and Arts Halle e.V. in Zusammenarbeit mit Crew United

Wie kann wieder mehr kreativer Freiraum in der Filmentwicklung, -produktion und -verwertung entstehen? Wie können sich Menschen zusammenschließen, die gemeinsam ein Projekt entwickeln, finanzieren, produzieren und/oder auswerten wollen – jenseits der klassischen Abhängigkeiten und Hierarchien des Film-, Fernseh- und Kinobetriebs? Braucht eine lebendige, relevante und wirksame Filmkultur nicht auch neue Modelle der Kooperation und Selbstorganisation?

Die International Academy of Media and Arts und Crew United laden sehr herzlich dazu ein, beim Symposium Film/Coop 2019 am 14./15. November 2019 in Halle an der Saale diese Fragen zu diskutieren. Genossenschaftsmodelle bieten neue Modelle für Wertegemeinschaften, bei denen es nicht um maximalen Profit, sondern auch um Selbstverantwortung, Respekt vor der gegenseitigen Leistung und Solidarität geht. Am ersten Tag von Film/Coop 2019 schafft das Auftaktsymposium eine gemeinsame Wissensgrundlage, am zweiten Tag werden entlang der Ideen und Bedarfe der Teilnehmer*innen neue Modelle entwickelt.

Anmeldung und Kosten:
Tickets: https://www.scantickets.de/events.php?id=2725
> Für das Symposium wird ein Kostenbeitrag von 49 Euro inkl. MwSt in Rechnung gestellt, nicht inkludiert ist das Dinner. 

PROGRAMM
DONNERSTAG, 14. November 2019
Auftaktsymposium

14.00 – 14.30 Uhr Eröffnung
Alexander Thies, Vorstandsvorsitzender, International Academy of Media and Arts e. V. und Geschäftsführer, NFP media rights GmbH & Co. KG
Oliver Zenglein, Geschäftsführer, Crew United GbR

14.30 – 15.15 Uhr Genossenschaften – die rechtliche Basis
Mathias Fiedler, Vorstandssprecher, Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften e.V.zdk.coop


15.15 – 16.00 Uhr Chancen und Herausforderungen von Genossenschaften in der Kreativwirtschaft
Clemens Pompeÿ, Gründer The Impact Farm eG i.G. theimpact.farm

16.00 – 16.30 Uhr Kaffeepause

16.30 – 17.15 Uhr Best Practice SMartDe eG – Genossenschaft für Selbstständige
Magdalena Ziomek, Gründerin und Geschäftsführerin SMartDE eG, smart-eg.de

17.15 – 18.00 Uhr Modelle in der Selbstorganisation in der kooperativen Ökonomie
Ela Kagel, Gründerin SUPERMARKT Berlin, supermarkt-berlin.net

18.00 – 18.30 Uhr Round Up und Ausblick

19.00 – 21.00 Uhr Dinner


FREITAG, 15. November 2019
Kooperationsplattform

09.00 – 09.30 Uhr Inputs: Ideen für Filmgenossenschaften

09.30 – 11.30 Uhr Workshops: Entwicklung von Genossenschaftsmodellen

11.30 – 12.30 Uhr Outputs: Erste Skizzen für Filmgenossenschaften

12.30 – 13.00 Uhr Ausblick Film/Coop 2020


Moderation:
Lisa Basten
Wissenschaftlerin und Autorin
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
wzb.eu

Veranstalter:
Film/Coop 2019 ist eine Veranstaltung der International Academy of Media and Arts Halle e.V. in Zusammenarbeit mit Crew United und wird gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung

Location:
Eigenbaukombinat – Makerspace, Hackspace und Mitmachwerkstatt
Landsberger Straße 3
06112 Halle an der Saale
eigenbaukombinat.de

An- und Abreise / Übernachtung:
Bei Fragen zur An- und Abreise sowie zur Übernachtung steht Ihnen der Koordinator Mario Fischer, m.fischer@iama-halle.de gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner:
International Academy of Music and Arts Halle e.V.
Mario Fischer
Tel. +49 345 4780 808
Email m.fischer@iama-halle.de

 

Deutsch-Indischer Filmkongress in Berlin

Februar 2012: International Content Summit (ICS) - FOCUS INDIA

Vor dem Auftakt der Berlinale 2012 veranstaltete die International Academy of Media and Arts e.V. (IAMA) am 8. Februar gemeinsam mit der Life Entertainment GmbH eine Konferenz mit indischem Schwerpunkt in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund in Berlin. Mehr als 160 Teilnehmer folgten der Einladung zum "International Content Summit (ICS) 2012 - Focus India" und tauschten sich über aktuelle Entwicklungen und Perspektiven am indischen und deutschen Filmmarkt aus sowie über Möglichkeiten künftiger Koproduktionen.

Einige der besten Filmemacher, Produzenten, Regisseure, Drehbuchautoren und Rechtsexperten aus Indien und Deutschland kamen zum Konferenztag zusammen. Darunter Raju Hirani und Abhijat Joshi, die ihren Erfolgsfilm "3 idiots" am Vorabend vorgestellt hatten. Weitere Referenten, die beim ICS 2012 in Dialog traten: Aus Deutschland: Alexander Thies (Produzentenallianz), Stephan Ottenbruch (Life Entertainment), Markus Goller (Friendship!), Christine Berg (FFA), Christiane Raab (BBFC), Sigrid Narjes (Above the Line), Lou Gerstner (RME), Georg Heinzen (Gran Paradiso), Stephan Holl (Rapid Eye Movies), Matthias Schwerbrock (Filmbase, dt. Koproduzent DON2), Ulrich Michel (Anwalt Noerr LLP), Teresa Hoefert de Tourégano (Medienboard Berlin-Brandenburg), Rainer Schütze (Investitionsbank Sachsen-Anhalt), Dr. Andreas Peschel-Mehner (SKW Schwarz), Mechthild Holter (Players) und Dorothee Wenner (Indien-Deligierte Berlinale). Und aus Indien u.a.: Anurag Kashyap (Autor, Regisseur, Produzent), Meenakshi Shedde (Journalistin & Berlinale-Beraterin Indien), Anjum Rajabali (Autor), Chardutt Acharya (Autor), Purva Naresh (Head of Production, Reliance Entertainment) und Kamran Sardar Khan (Camino Films).

International Co-Production Day 2011

Die Resonanz auf den International Co-Production Day 2011 im Rahmen der diesjährigen BERLINALE war enorm und übertraf alle Erwartungen der Veranstalter. Die Teilnehmerliste zählte insgesamt mehr als 240 Personen, darunter Filmproduzenten und Geschäftsführer von Filmproduktionsunternehmen sowie Vertreter der Finanzwirtschaft und Juristen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich und Kanada.

Die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt und die Investitionsbank Sachsen-Anhalt hatten gemeinsam mit der International Academy of Media and Arts (IAMA) sowie der Rights Management Entertainment GmbH (RME) am 14. Februar zu der Veranstaltung mit dem Untertitel „The Secrets of a Fortunate Relationship“ in die Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt in Berlin eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Alexander Thies (Vorstandsvorsitzender der IAMA) und durch Staatssekretär Dr. Michael Schneider (Bevollmächtigter des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund) sprach Christine Berg vom Deutschen Filmförderfonds der Filmförderungsanstalt (FFA) zum Thema Allianz deutscher und internationaler Finanzierungsmodelle. Sie erläuterte neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Banken und öffentlichen Fördermittelgebern.

Daran anschließend gaben zwei Diskussionsrunden tiefere Einblicke in die zukünftige Entwicklung der internationalen Filmfinanzierung. Erfrischend moderiert von Jan Miller (Director, Strategic Partners, Halifax, Canada) gaben ausgewählte international renommierte Experten Auskunft zu Perspektiven der Filmfinanzierung internationaler Koproduktionen. Die aktuelle Marktsituation sowie zukünftige Entwicklungen in Frankreich, Großbritannien, Südafrika, Nordamerika (USA/Kanada) und natürlich Deutschland bildeten den Schwerpunkt. Dabei richtete sich der Blick insbesondere auf die Verbindung öffentlicher Förderungen mit Finanzierungsmodellen der Bankenlandschaft.

Mit der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, der Filmförderanstalt (FFA), der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und SaskFilm Kanada (regionale Filmförderung) waren wichtige Institutionen der Branche vertreten.

News und Termine

14. November 2019

Film Coop 2019

20. März 2017

SAVE THE DATE

14. Mai 2014

EAM-Alumnus präsentiert neuen Kurzfilm in Cannes

22. Januar 2014

Wir gratulieren Filmkomponist Philipp Fabian Kölmel!